• Ammy Berent

Kindermuseum in München



In den Fashingsferien haben wir einiges unternommen. Unter anderem sind wir am Faschingsdienstag zum ersten Mal im Kindermuseum gewesen. Die Kinder haben sich gefreut das sie sich verkleiden durften. Der kleine ging als Superman und der große als Batman.


Das Museum hat in den Ferien andere Öffnungszeiten als während der Schulzeit. Unter der Woche von Dienstag bis Sonntag ab 10:00-17:00 Uhr. Das hat uns super gepasst und wir sind direkt in der früh zur Öffnung des Museums gefahren.


Kurz bevor wir am Ziel waren, fiel mir ein das ich das Geld zuhause vergessen habe. Da wir 30 Minuten wieder zurück und dann 30 Minuten wieder hinfahren müssten, hätte es sich nicht mehr für uns gelohnt ins Museum zu fahren da der große um 13:00 Uhr Eishockey Training hatte.


Die Kinder waren sehr traurig, denn sie haben sich sehr drauf gefreut. Ich habe im Auto überall nach dem Geld gesucht und fand 7 Euro. Das reicht für einen Parkplatz und Eintritt 5,50 pro Person für mich und den großen nicht aus. Kinder bis 4 Jahren haben einen freien eintritt.


Da ich mein Handy dabei hatte, rief ich Oma an und hoffte das sie gerade in der nähe ist und uns Geld leihen kann. Ohne erfolg, der Anrufbeantworter ging ran. Mein zweiter und letzter Anruf versuch, ist Opa gewesen. Zum glück ging er ran und befand sich sogar 10 Minuten von uns entfernt.


Die Kinder haben sich sehr gefreut das wir doch in den Museum reinkommen! Da wir aber insgesamt 40 Minuten an Zeit verloren haben, konnten wir nur noch 1 Stunde und 20 Minuten das Museum erkunden.



Im Kindermuseum


Nach dem wir uns Ausgezogen und alle Sachen die wir nicht brauchen im Spind eingeschlossen haben, gingen wir auf Entdeckungsreise. Die Aktuelle Ausstellung heißt "Licht an Licht aus".


Nicht weit vom Eingang stand dieser runde Tisch. Innen stehen Zylinder Kristalle im Wasser. Auf die Kristalle leuchtet ein roter Laserstrahl. Die Kristalle sind im Tisch fest verbaut und lassen sich drehen. Die Kinder standen lange an dem Tisch und haben gedreht, probiert und experimentiert.



Der gesamte Raum des Museums ist abgedunkelt. Viele unterschiedliche Licht Stationen wurden aufgebaut und laden die Kinder zum Erkunden und Mitmachen ein.


Neo und Robin fanden ganz toll das sie so viele Knöpfe und Schalter drucken und betätigen durften. Alles was sie sahen, haben sie sofort ausprobiert.



Solar-Fahrzeuge


Im Ersten Obergeschoss steht ein Tisch mit zwei Fahrzeugen. Die Fahrzeuge haben eine kleine Solarzelle. Sobald der Lichtstrahl auf die Solarzelle trifft, fährt das Fahrzeug. Zehn Minuten lang haben die Kinder das Fahrzeug ganz fasziniert zueinander hin und her bewegt.



Bildchen im UV Licht


Im Untergeschoss steht ein separater abgedunkelter Raum mit UV Licht. Vor diesem Raum befindet sich ein Tisch mit Papier und Schäre. Kinder dürfen aus dem Papier Sachen ausschneiden und danach in diesem Abgedunkeltem Raum an eine beliebige Stelle kleben. Die Kunstwerke leuchten unter dem UV Licht richtig intensiv.



Fluoreszierende Wand


Ein weiterer dunkler Raum mit einer großen Fluoreszierenden Wand steht nicht weit von dem UV Licht Raum. Es befindet sich ein Schalter in diesem Raum. Sobald der Lichtschalter betätigt wird, geht das Licht an.


Die Jungs haben sich an die Wand hingestellt und nahmen eine Position ein. Ich schaltete das Licht für 5 Sekunden ein. Die Kinder standen in der Zeit ruhig und es entstanden diese Schatten.


Je nach dem wie lange man an der Wand steht, werden die Formen unterschiedlich intensiv. Wir haben noch weiter getestet und unterschiedliche lustige Schattenbilder gemacht.



Faszinierendes Schattenspiel


Ebenfalls im Untergeschoss steht diese tolle Mitmachstation und erzeugt super interessantes Schattenspiel. Auf drei Ebenen stehen Ausgeschnittene Papierkunstwerke in rillen. Auf Wunsch dürfen alle etwas aus Papier ausschneiden, basteln, kleben und es in so eine rille reinstellen.


Es steht ein Fahrzeug mit eine Lampe und bewegt sich durch eine Kurbel am entlang der Schnur am Tisch vor und zurück.



Während der Fahrt leuchtet die Lampe auf die Papierwerke und erzeugt ein spanendes Schattenspiel auf der Wand. Durch die drei Ebenen sind die Schatten unterschiedlich groß und intensiv.


Leider war die Zeit rum und wir mussten bereits los. Da wir so wenig Zeit hatten, konnten nicht wirklich viel Probieren oder Sachen aus Papier ausschneiden. Wir möchten mit den Kindern wieder hin und planen das nächste mal viel mehr Zeit ein.


Wart ihr bereits im Museum? Wie fandet ihr es?



Ich halte dich auf dem Laufenden!

  • Instagram

© 2020 by Ammy Berent

  • Schwarz Instagram Icon